Servicegebühr bei ExpressSteuer

Normalfall

Wir möchten, dass Du so wenig Aufwand wie möglich mit der Erstellung und dem Einreichen Deiner Steuererklärung hast, und beauftragen echte Steuerberater, die sich für Dich um den gesamten Prozess kümmern. Du erhältst dann von uns einfach Deine Steuererstattung (abzüglich unserer Servicegebühr) auf Dein Konto überwiesen – und musst Dich um nichts mehr kümmern – fertig! Das ist der Normalfall, wenn Du Deine Steuererklärung über ExpressSteuer einreichst.

Sonderfälle

Es gibt bei der Auszahlung der Steuererstattung zwei Sonderfälle:
– Die Verrechnung der Steuererstattung mit bestehenden Schulden
– Auszahlung der Steuererstattung direkt vom Finanzamt auf Dein Konto

Verrechnung der Steuererstattung

Die Steuererstattung auf Deinem Konto kann sich von der eigentlichen Erstattungssumme auf Deinem Steuerbescheid unterscheiden. In so einem Fall liegt dem Finanzamt ein sogenanntes Aufrechnungsersuchen vor. Dies bedeutet, dass das Finanzamt Deine Steuererstattung verwenden wird, um bestehende Verbindlichkeiten (Schulden) zu begleichen beziehungsweise zu verrechnen.

Das kann eine Verrechnung innerhalb des Finanzamtes sein (z.B. eine nicht gezahlte Hundesteuer oder eine Einkommensteuer aus einem vorherigen Jahr, die Du nachzahlen musst.) Das kann aber auch eine Verrechnung mit Schulden der Stadt bzw. Gemeinde sein (z.B. eine Unterhaltsverbindlichkeit gegenüber des Jugendamts, etc.)

Die Berechnung und den konkreten Grund für die Verrechnung kannst Du entweder auf dem Steuerbescheid oder auf einem separaten Schreiben vom Finanzamt nachvollziehen.

Manchmal kann es auch sein, dass Du eine Rechnung mit der Bitte um Zahlung aufgrund einer Verrechnung von uns bekommst. Wir erklären Dir hier, warum das so ist und wie Du vorgehen sollst:

Fall 1: Das Finanzamt hat Deine Steuererstattung mit Schulden verrechnet. Wir von ExpressSteuer überweisen die Steuererstattung, die das Finanzamt mit Deinen Schulden verrechnet hat, auf Dein Konto. Die Servicegebühr wurde von uns bereits eingezogen und die Rechnung ist somit bereits bezahlt.

Bitte beachte, dass die Berechnungsgrundlage unserer Servicegebühr die erstattete Einkommensteuer vor möglichen Verrechnungen mit bestehenden Schulden ist.

Beispiel:

Dank ExpressSteuer bekommt Maria 500€ an Einkommensteuer für 2021 erstattet. Im Jahr 2020 hatte sie aber versäumt, die Hundesteuer in Höhe von 120€ zu bezahlen, hat also noch Schulden beim Finanzamt. Das Finanzamt verrechnet die Steuererstattung mit den bestehenden Schulden und überweist nur 380€ (500€ – 120€ = 380€) an ExpressSteuer, obwohl 500€ an Steuern zurückgeholt wurden. ExpressSteuer berechnet für die erbrachten Leistungen 20% der zurückgeholten Einkommensteuer in Höhe von 500€, also 100€. Daher werden 100€ von den erhaltenen 380€ abgezogen und 280€ auf Maria’s Konto überwiesen.

Was passiert jetzt?

Sobald Du Geld von uns erhalten hast, ist der Fall abgeschlossen und Du musst nichts mehr weiter tun.


Fall 2: Unsere Servicegebühr konnte nicht von der Steuererstattung abgezogen werden und Du bekommst eine Rechnung von uns mit der Bitte um Zahlung.

Wir stellen Dir eine gesonderte Rechnung für unsere erbrachten Leistungen, wenn unsere Servicegebühr nicht von der Erstattung abgezogen werden konnte. Das kommt z.B. vor, wenn die Schulden die Steuererstattung übersteigen.

Beispiel:

Frank bekommt dank ExpressSteuer 600€ von der Einkommensteuer im Jahr 2021 erstattet, hatte aber noch Schulden bei der Gemeinde in Höhe von 500€. ExpressSteuer erhält somit 100€ vom Finanzamt. Dieser Betrag reicht nicht aus, um die 20%-Servicegebühr in Höhe von 120€ (20% von 600€) abzudecken. Aus diesem Grund erhält Frank eine Rechnung von ExpressSteuer in Höhe von 20€.

Was passiert jetzt?

Sobald Du die Rechnung bezahlt hast, ist der Fall bei uns abgeschlossen und Du musst nichts mehr weiter tun. Bitte prüfe außerdem, ob Du dann noch bestehende Restschulden beim Finanzamt hast.

Überweisung der Steuererstattung vom Finanzamt auf Dein Konto

In wenigen Ausnahmen kann es auch dazu kommen, dass das zuständige Finanzamt uns nach Einreichung der Steuererklärung komplett auslässt und direkt mit Dir in Kontakt tritt. Falls Du in einem solchen Fall auch die Erstattung direkt vom Finanzamt erhalten hast, bekommst Du von uns eine gesonderte Rechnung, da unsere Servicegebühr noch nicht von Deiner Steuererstattung abgezogen werden konnte.

Folge am besten unseren Anweisungen, wenn dieser Fall eintritt.

Fall 1: Deine Steuererstattung wird direkt vom Finanzamt auf Dein Konto überwiesen.

Die Mitteilung auf dem Bescheid könnte wie folgt aussehen (Beispiel):

Beispiel Direktüberweisung Finanzamt

Das Finanzamt gibt an, Deine Steuererstattung direkt auf Dein Konto zu überweisen.

Was passiert jetzt?

Die Steuererstattung wird innerhalb von maximal 6 Wochen nach Erstellung des Steuerbescheids (siehe Datum oben rechts auf dem Bescheid) direkt vom Finanzamt an Dich ausgezahlt. Wir bitten Dich, Deine Kontoumsätze zu überwachen und erstellen eine gesonderte Rechnung für unsere Leistungen, da unsere Servicegebühr von der Erstattung noch nicht abgezogen werden konnte.

Mit der Rechnungsstellung warten wir eine gewisse Zeit, damit Du das Geld vom Finanzamt auch tatsächlich bereits erhalten haben solltest, wenn unsere Rechnung bei dir eingeht. Prüfe am besten nochmal, ob die Erstattung von Deinem zuständigen Finanzamt auf Deinem Konto eingetroffen ist. Falls Du kein Geld vom Finanzamt erhalten hast, kontaktiere uns gerne und wir setzen uns mit dem Finanzamt für Dich in Verbindung. Sobald Du die Rechnung bezahlt hast, ist der Fall abgeschlossen und Du musst nichts mehr tun.


Fall 2: Du bekommst ein zusätzliches Schreiben vom Finanzamt.

Die Mitteilung auf Deinem Bescheid könnte wie folgt aussehen:

Beispiel Festsetzung Steuerbescheid

Wenn Du den Satz “Über die Verwendung des Guthabens erhalten Sie eine besondere Mitteilung” auf der ersten Seite Deines Steuerbescheids liest, hat das Finanzamt ein separates Schreiben an Dich versendet. Bitte folge den Anweisungen auf dem neuen Schreiben.

Zusätzlich könnte auch z.B. Folgendes auf Deinem Bescheid stehen:

a) Mitteilung der Bankverbindung für Erstattungen

Das Finanzamt möchte Dir die Steuererstattung direkt auf Dein Konto auszahlen, hat aber keine aktuelle Bankverbindung von Dir.

Was passiert jetzt?

Bitte teile dem Finanzamt Deine Bankverbindung so schnell wie möglich mit, falls Du es noch nicht erledigt hast. Dafür sendet das Finanzamt im Regelfall ein vorbereitetes Antwortschreiben mit. Bitte fülle die Anlagen aus und sende das Schreiben unterschrieben an das Finanzamt zurück. Die Erstattung wird dann nach Erhalt des Schreibens direkt vom Finanzamt an Dich ausgezahlt. Je länger Du damit wartest, desto später bekommst Du Dein Geld vom Finanzamt. Im nächsten Schritt erhältst Du dann von uns eine gesonderte Rechnung für unsere Servicegebühr.

In diesem Fall musst Du unsere Rechnung natürlich erst bezahlen, wenn die Steuererstattung auf Deinem Konto eingetroffen ist. Gib uns am besten kurz Bescheid, wenn Du noch auf Dein Geld vom Finanzamt wartest, sodass wir diese Info bei uns vermerken können. Sobald Du die Rechnung bezahlt hast, ist der Fall abgeschlossen und Du musst nichts mehr tun.


b) Mitteilung über die Verwendung des Guthabens / Umbuchungsmitteilung

In diesem Fall liegt dem Finanzamt ein sogenanntes Aufrechnungsersuchen vor. Dies bedeutet, dass das Finanzamt das Guthaben verwenden wird, um vorliegende Verbindlichkeiten (Schulden) zu verrechnen.

Das kann eine Verrechnung innerhalb des Finanzamtes sein (z.B. mit einer nicht bezahlten Hundesteuer oder einer noch zu entrichtenden Einkommensteuer aus einem vorherigen Jahr).

Das kann aber auch eine Verrechnung mit Schulden der Stadt bzw. Gemeinde sein (z.B. mit einer Unterhaltsverbindlichkeit gegenüber des Jugendamts).

Was passiert jetzt?

Der Auszahlungsbetrag auf Deinem Konto wird sich von der eigentlichen Erstattungssumme auf dem Bescheid unterscheiden, da eine Verrechnung mit Deinen Schulden stattgefunden hat. Die Berechnung kannst Du auf dem separaten Schreiben nachvollziehen.

Wir stellen Dir eine gesonderte Rechnung für unsere Leistungen, da unsere Servicegebühr von der Erstattung noch nicht abgezogen werden konnte. Die Berechnungsgrundlage unserer Servicegebühr ist die erstattete Einkommensteuer vor möglichen Verrechnungen mit Schulden. Sobald Du die Rechnung bezahlt hast, ist der Fall abgeschlossen und Du musst nichts mehr tun.