Steuerbescheid – wir klären Dich auf!

Du willst wissen, was der Steuerbescheid ist und welche Informationen er Dir gibt? Wir helfen Dir dabei, das Dokument vom Finanzamt zu verstehen!

1. Grundlegendes zum Steuerbescheid

Wenn Du Deine Steuererklärung abgibst, prüft das Finanzamt Deine Angaben und rechnet nach, wieviel Einkommensteuer Du tatsächlich zahlen musst. Denn der Betrag, den Dein Arbeitgeber über den Lohn abgeführt hat, ist oft nicht ganz richtig.

Der Steuerbescheid ist ein Brief vom Finanzamt, auf dem die Höhe der Steuererstattung oder der Steuernachzahlung steht. Wenn Du zu viel Einkommensteuern gezahlt hast, bekommst Du Geld vom Finanzamt zurück und wenn Du zu wenig gezahlt hast, musst Du Geld nachzahlen.

Manchmal wird die Steuer auch mit bestehenden Schulden (z.B. aufgrund von nicht gezahlter Hundesteuer) verrechnet. Das steht alles auf dem Steuerbescheid. Und wir wissen: manchmal sind die Briefe von Behörden etwas verwirrend.

Wir erklären Dir hier alle wichtigen Angaben, sodass Du genau verstehst, was auf dem Steuerbescheid steht und wie sich Deine Steuer zusammensetzt.

2. Aufbau des Steuerbescheids

Der Steuerbescheid ist jedes Jahr gleich aufgebaut und besteht aus mehreren Seiten. Wir gehen auf die erste Seite ein, da hier die wichtigsten Informationen zu finden sind. Diese sind in unserem Beispiel blau markiert! Unter diesem Beispiel findest Du einige Erklärungen zu den entsprechenden Nummern.

Beispiel der ersten Seite eines Steuerbescheids:

Beispiel Steuerbescheid

Das Datum des Steuerbescheides, das man oben rechts findet, ist insbesondere für die Fristberechnung für Einsprüche entscheidend. Aber darüber musst Du Dir keine Gedanken machen. Wir erheben Einspruch, falls sich unsere errechnete Summe von der tatsächlichen Erstattungssumme stark unterscheidet.

Die Steuer-ID wird auch als “persönliche Identifikationsnummer” bezeichnet. Sie hat 11 Ziffern und jeder Bundesbürger erhält sie seit 2007 automatisch mit der Geburt oder bei Anmeldung in Deutschland. Die Steuer-ID erleichtert die Zuordnung des Bescheides zu einem Steuerzahler. Im Gegensatz zur Steuernummer ändert sich die Steuer-ID nicht bei Umzügen oder Heirat und bleibt ein Leben lang gleich.

Beispiel Steuer-ID

Die Steuernummer wird vom zuständigen Finanzamt bei der ersten Steuererklärung zugeteilt und kann sich beim Wohnsitzwechsel ändern. Langfristig soll die Steuernummer durch die Steuer-ID ersetzt werden. Aber das wird womöglich noch eine Weile dauern. Du findest die Steuernummer direkt unter der Steuer-ID.

Diese Angaben sind wichtig, um zu erfahren, um welche Art von Steuer aus welchem Jahr es eigentlich geht. So weißt Du direkt Bescheid!

In diesem Bereich wird die Art der Steuerfestsetzung bekannt gegeben. Auf gut Deutsch gesagt: Du erfährst auf einen Blick, ob Du Steuern zurückbekommst oder nachzahlen musst.

Zunächst wird deine Steuerlast, also der Betrag, den du als Steuern zahlen musst, aufgeführt. (Die Steuerlast errechnet sich aus den folgenden drei Teilen: Einkommensteuer, Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer.)

Darunter findest du die bereits vom Lohn abgezogenen Steuern. Aus der Verrechnung dieser beiden Beträge ergibt sich dann, ob du noch weitere Steuern nachzahlen musst oder ob du eine Rückzahlung erhältst.

Meist finden sich unter dieser Tabelle auch Angaben wie „Der Bescheid ist nach § 165 Abs. 1 AO vorläufig“ oder „Der Bescheid steht nach § 164 Abs. 1 AO unter dem Vorbehalt der Nachprüfung“. Das bedeutet für Dich, dass noch kein abgeschlossener Bescheid vorliegt und das Finanzamt noch eine Prüfung vornehmen kann.

Das Finanzamt informiert in diesem Abschnitt über die weiteren Schritte, z.B. auf welches Konto die Steuererstattung überwiesen wird, ob eine Kontonummer nachgetragen werden muss oder man ein zusätzliches Schreiben bekommt.